Unsere Leistungen

Softwarequalität ist das Ergebnis sorgfältig ausgewählter und aufeinander abgestimmter Prozesse, Methoden und Werkzeuge. Softwarequalität kann mit konstruktiven, analytischen und organisatorischen Methoden erreicht werden. Die Validas AG verfügt über einen umfangreichen Katalog von Methoden und Massnahmen, mit denen Ihre Software-Entwicklungsprozesse an gewünschte und geforderte Anforderungen angepasst werden können. Als Ihr zuverlässiger Partner bei der Erstellung hochqualitativer Software für eingebettete Systeme beraten wir Sie bei Auswahl und Einführung qualitätserhöhender Massnahmen, helfen Ihnen aber auch beim Einsatz – durch Schulungen, Coaching wie auch durch Mitarbeit in Entwicklungsprojekten. Gerne unterstützen wir Sie dabei, die Vorgaben einschlägiger Standards wie ISO DIS 26262, IEC 61508, DO-178B oder AUTOSAR zu erfüllen.

Getreu unserem Motto „validated quality“ ist das Ziel stets eine nachweisbare Verbesserung der Entwicklungsprozesse.

Unsere Kunden

Unsere Kunden sind namhafte nationale und internationale Industrieunternehmen, darunter

Unser Vorgehen

Unser Vorgehen folgt drei Leitlinien:

Modellbasierte Entwicklung
Unter diesem Begriff verstehen wir nicht nur die Code-Generierung aus graphischen Beschreibungen. Vielmehr betrachten wir den zielgerichteten Einsatz von Modellen vor allem als eine tragbare Methode, die in der Praxis weniger gut beherrschten Gebiete des Requirements Engineering und des Testens besser in den Griff zu bekommen.
Die Validas AG hat mit der Entwicklung und Weiterentwicklung des freien Modellierungswerkzeuges AutoFocus Massstäbe mit neuen Methoden in der modellbasierten Entwicklung gesetzt und wurde dafür mehrfach international ausgezeichnet.
Automatisierung
Wesentlich für die Reduzierung der Entwicklungskosten von Software ist ein höherer Automatisierungsgrad. Im Zusammenspiel mit Modellbasierung ist es möglich, Automatisierungstechniken wie Code- oder Testfallgenerierung erfolgreich einzusetzen. Gerade bei der Testdurchführung gibt es oft noch viel Potential für Automatisierung.
Innovativ durch Forschung
Wissenschaftliche Grundlagen und industrielle Standards
Die qualitätssichernden Methoden und Techniken der Validas AG beruhen auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und industriellen Standards. Dazu kooperieren wir mit verschiedenen Instituten der TU München und anderer Universitäten und arbeiten intensiv in Forschungsprojekten mit. Darüber hinaus arbeitet die Validas als Entwicklungsmitglied bei der Standardisierung von AUTOSAR mit und unterstützt bei der Umsetzung neuer Standards wie der ISO DIS 26262, z.B. durch die Qualifizierung von Werkzeugen.

Anwendungsgebiete

Unsere Kompetenzen decken alle wesentlichen Phasen der Software-Entwicklung ab. Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf – im Rahmen eines gemeinsamen Kurzworkshops mit Ihnen identifizieren wir Problemfelder und suchen realistische Lösungsmöglichkeiten.

Hier finden Sie einige Beispiele für unsere Kompetenzbereiche:

Werkzeugqualifzierung

Eine in der ISO DIS 26262 aufgeführte Form der Werkzeugqualifizierung ist die Werkzeugvalidierung. Diese unterstützen wir durch die Erstellung von Validierungssuiten für einzelne Werkzeuge oder ganze Werkzeugketten. Ein Beispiel einer Werkzeugkette ist die Kombination eines TargetLink-Codegenerators mit einem Target-Compiler und der entsprechenden Ziel-Hardware. Die Durchführung einer Validierungssuite erlaubt den Einsatz eines Werkzeugs oder einer Werkzeugkette gemäß den Forderungen der ISO DIS 26262 auch bei einem hohen Tool Confidence Level. Ein weiteres Ergebnis sind Richtlinien, die in Form von Sprach- oder Einstellungseinschränkungen ein höheres Vertrauen in die Korrektheit der Werkzeuge rechtfertigen. Auf diese Weise werden die Prozesse zur Entwicklung sicherheitsrelevanter Software effizienter.

Gerne unterstützen wir Sie auch durch bei der ISO DIS 26262-konformen Klassifikation der von Ihnen verwendeten Entwicklungswerkzeuge anhand ihrer Anwendungsszenarien. Dabei können wir eine automatische, formal fundierte Methode zur Bestimmung des Tool Confidence Levels mit unserem Tool Chain Analyzer einsetzen.

Weitere Informationen zu unseren Dienstleistungen zur Werkzeugqualifizierung finden Sie hier.

Requirements Engineering

Der Umgang mit Anforderungen reicht von der Erhebung der Anforderungen über Strukturierung und Modellierung bis hin zur Validierung. Gerne unterstützen wir Sie bei methodischen Fragen zu diesen Schritten, auch bei der Umsetzung der Konzepte in Werkzeugen wie DOORS.

Modellbasierte Techniken bieten sich in dieser Phase an, um Verhaltensmodelle eingebetteter Systeme zu erstellen. Diese Modelle erleichtern die Kommunikation zwischen Entwicklern oder zwischen OEM und Zulieferer. In vielen Fällen eignen sich Verhaltensmodelle auch zur Ableitung von Testfällen.

Design und Implementierung

In diesen Phasen ist der Stand der Technik modellbasierter Entwicklungstechniken am weitesten fortgeschritten. Mit der Entwicklung von Code-Generatoren (C und Ada) für das Werkzeug AutoFocus hat die Validas umfangreiche Erfahrungen auf diesem Gebiet gesammelt.

Gerne beraten wir Sie bei Auswahl, Einführung und Einsatz etablierter Werkzeuge (wie MATLAB & Simulink, ASCET, UML-Tools). Gemeinsam mit Ihnen erstellen wir Modellierungsrichtlinien für bestimmte Anwendungszwecke, wie auch spezielle Schulungen, etwa für Reengineering oder die Dokumentierung von Ada-Software mit UML.

Testen

Gerade die Testphase profitiert von einem systematischen Vorgehen. Zu den Leistungen der Validas zählen hierbei

Wir unterstützen Sie bei der Erstellung einer automatisierbaren Testinfrastruktur, die sowohl Testzeiten als auch Rüstzeiten verringern hilft.

Im Testumfeld lassen sich modellbasierte Techniken gewinnbringend einsetzen. Je nach Komplexität und Struktur des Anwendungsgebietes lässt sich die Testfallerstellung automatisieren:

Kompatibilitätsmanagement

Bei der Vernetzung getrennt entwickelter, oft zugekaufter Teilsysteme stellt sich die Frage der Sicherstellung der Interoperabilität der Teilsysteme. Hier helfen Techniken zur Modellierung des Schnittstellenverhaltens, mit denen bereits frühzeitig Kompatibilitätsprobleme aufgedeckt werden können. Zusätzlich lassen sich aus Schnittstellenmodellen Testfälle generieren, mit denen überprüft werden kann, ob die Teilsysteme ihren Schnittstellenspezifikationen genügen.

Diese Techniken lassen sich auch einsetzen, um den Nachweis der Austauschbarkeit von Komponenten, beispielsweise bei einem Upgrade, zu führen.

AUTOSAR

Als Entwicklungsmitglied von AUTOSAR arbeiten wir an der Pflege des aktuellen Stands und der Weiterentwicklung des Standards mit. Mit unseren Erfahrungen helfen wir Ihnen, Prozesse auf den zukünftigen Standard vorzubereiten und anzupassen. Stehen Sie als AUTOSAR-Anwender vor der Herausforderung, wie Sie die korrekte Implementierung und Integration von Softwarekomponenten prüfen können? Beabsichtigen Sie als Entwickler von AUTOSAR-Basissoftware, die Konformität zu den Spezifikationen des Konsortiums nachzuweisen? Wir unterstützen Sie gerne mit unseren Methoden und Werkzeugen!

Formale Methoden

Mathematisch-logische Analysetechniken („Formale Methoden“) genügen den höchsten Anforderungen an Techniken zum Qualitätsnachweis. Wegen des hohen Aufwandes und der zum Teil vorhandenen Komplexitätsschranken können formale Methoden nur wohldosiert und auf sorgfältig ausgewählten Abstraktionsebenen angewendet werden. Aufgrund von zahlreichen Forschungs- und Verifikationsprojekten, insbesondere auch von inhouse-Prototypen in diesem Gebiet verfügt die Validas AG über genügend Erfahrung, um bei der Vorbereitung, Auswahl und Durchführung von Verifikationsprojekten wertvolle Unterstützung zu leisten.